Wohnungsgeberbescheinigung

Das ist Pflicht!

Sie als Vermieter kennen das – immer wieder sorgen neue Gesetzesänderungen dafür, dass sich der zeitliche Aufwand, den die Vermietung mit sich bringt, ständig erhöht. Dieses Mal ist das anders!

Das neue, im November 2015 in Kraft getretene Meldegesetz sah vor, dass Vermieter ihren Mietern sowohl beim Ein- als auch beim Auszug eine Wohnungsgeberbescheinigung ausstellen mussten. Mieter benötigten diese für das zuständige Einwohnermeldeamt, um bei Wohnungswechsel die Adressänderung glaubhaft mitzuteilen, damit Scheinadressen vermieden werden können.

Jetzt, knapp ein Jahr nach in Kraft treten des Gesetzes wurde dieses auch schon wieder geändert. Sie als Vermieter müssen Ihrem Mieter bei Auszug nun keine Bescheinigung mehr ausstellen. Die Änderung wurde initiiert, damit Vermieter zukünftig entlastet werden, in dem übermäßiger Verwaltungsaufwand entfällt. Der Bundesrat hat dieser Gesetzesänderung bereits im September 2016 zugestimmt.

Ab November 2016 entfällt für den Vermieter die Ausstellpflicht einer Wohnungsgeberbescheinigung bei Auszug des Mieters!

Unser Tipp: Als Vermieter muss man viel Zeit investieren, wenn man immer auf dem aktuellen Stand sein möchte, damit man rechtssicher vermieten kann. Sparen Sie diese Zeit und überlassen Sie die Vermietung Ihrer Immobilien dem Immobilienverwalter/Makler Ihres Vertrauens!

(Foto: pixabay.de / startupstockphotos)