Gemeinschaftsräume im Mehrfamilienhaus

Wie sieht es mit der Nutzung aus?

Ein Thema, das häufig Anlass zu Streitigkeiten gibt, ist die Nutzung von Gemeinschaftsräumen in Mehrfamilienhäusern. Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Thema gemeinschaftlicher Wäschekeller.

Wenn der Platz im Keller vorhanden ist, können Sie als Vermieter sich überlegen, ob Sie Ihren Mietern eine gemeinschaftliche Waschküche zur Verfügung stellen. Insbesondere dann, wenn Sie sehr kleine Wohneinheiten vermieten, in denen eine Waschmaschine nur Platz im Badezimmer oder der Küche verbraucht, kann es auch für den Mieter interessant sein, wenn er seine Waschmaschine an einem fest zugeteilten Platz im Keller aufstellen kann. Ein weiterer Vorteil, der sich für den Mieter hieraus ergibt, ist die Möglichkeit, die Waschmaschine auch gefahrlos dann laufen zu lassen, wenn er selbst nicht zuhause ist, da bei einem eventuellen Schadensfall an der Waschmaschine keine schlimmen Wasserschäden in darunterliegenden Wohneinheiten zu befürchten sind. Eine weitere Möglichkeit wäre eine Gemeinschaftswaschmaschine für alle Mieter. Hier ist jedoch zu beachten, dass Sie als Vermieter bereits mit Abschluss des Mietvertrages feste Waschzeiten pro Mieter festlegen sollten, damit es nicht zu Reibereien wegen der Nutzungszeiten unter Ihren Mietern kommt. Gerade für berufstätige Mieter gestaltet sich die Nutzung dann schwierig. Außerdem müssen Sie als Vermieter für die Funktionstüchtigkeit der Maschine sorgen.

Generell hat aber jeder Mieter das Recht, eine eigene Waschmaschine in seiner Wohnung zu betreiben, solange diese fachgerecht angeschlossen worden ist. Dies können Sie einem Mieter auch dann nicht untersagen, wenn es einen gemeinschaftlichen Wäschekeller gibt. Denn das Waschen in der Wohnung gehört nach §541 BGB zum vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache. Das gilt übrigens auch für das Trocknen von Wäsche in der Wohnung oder auf dem Balkon. Der Mieter muss allerdings ausreichend lüften und die auf dem Balkon zum Trocknen aufgehängte Wäsche sollte nicht höher als die Balkonbrüstung sein.

Übrigens: das Waschen von Wäsche in der Wohnung ist mit Ausnahme der Ruhezeiten zur Nachtruhe (22 Uhr bis 7 Uhr) ganztägig (auch mittags) erlaubt.

(Foto: pixabay.de / PixelAnarchy)